Architektur

Liquid Light - Intercontinental San Diego

Christie Pandoras Box erleuchtet große öffentliche Kunstinstallation

Die Kunstgemeinschaft von San Diego floriert dank der innovativen Installationen, so wie zum Beispiel die Installation, die  Christie® und Spinitar, in Zusammenarbeit mit  TruClear Global und Tempest, auf der Südfassade des Hotels InterContinental San Diego mit Hilfe der Projektoren der Christie HS-Serie und dem Christie Pandoras Box Medienserver installiert haben.

Das Endergebnis ist ein permanentes digitales Kunstwerk, das als  "Liquid Light" – bezeichnet wird – ein großes Projection-Mapping des Künstlers Roark Gourley mit der die küstennahe Lage des neuen Hotels gefeiert wird. Das digitale Kunstwerk ist eine Kombination aus Bildern unter und über Wasser, abgerundet mit Zeitlupe und Spezialeffekten, was eine abstrakte Visualisierung vom Bild des Menschen in flüssiger Bewegung, die Schönheit und das Fließen des Lebens im Meer und das Zusammenspiel der beiden darbietet. 

 

Das InterContinental San Diego befindet sich im küstennahen BRIC-Komplex in der Innenstadt (Broadway und Pacific Highway). Aus diesem Grund wollte man die einzigartige Kultur der Umgebung des Hafenviertels aufgreifen, indem diese in ein öffentliches Kunstwerk eingebracht wurde. Dana Flower, Leiterin des Marketings und der Kommunikation, InterContinental San Diego, merkte an: „Das Erlebnis im InterContinental, der weltweit größten luxuriösen Hotelmarke, stellt ewig in Erinnerung bleibende Entdeckungen und eine emotionale Verbindung mit dem Reiseziel in Aussicht. InterContinental San Diego möchte, dass seine Gäste in den Geist des Hafenviertels von San Diego eintauchen und er sie fesselt, wie dies nur ein großes, innovatives Medium kann. Das Ergebnis ist ein leuchtendes Kunstwerk, das sowohl Gäste als auch Anwohner fasziniert.“ 

Um den Genehmigungsauflagen der Stadt gerecht zu werden, die es erforderten die Kunst in die Landschaftsgestaltung einzubeziehen, entschied sich die Hotelleitung zur Schaffung eines digitalen Kunstwerks in Zusammenarbeit mit dem Künstler Roark Gourley und dem Generalunternehmer Hensel Phelps. Christie wurde an Bord geholt und beauftragte dann Spinitar mit der Bereitstellung der AV-Integration und des Systemdesigns. 

Laut Spinitar bestand die größte Herausforderung darin, etwas auf die doppelt verglasten, teilmattierten Fenster des Hotels zu projizieren. Dank der Zusammenarbeit mit  TruClear Global, wurde jedoch eine Schutzfolie aufgebracht, damit die Bilder auf dem Glas unverzerrt sichtbar waren.  Und dies hat mit den Projektoren der Christie HS-Serie hervorragend funktioniert, der während der Planungsphase des Projekts unbekannte Faktor, wie sich das Umgebungslicht verändern und auf das Bild auswirken würde, stellte kein Problem dar.

„Diese einzigartigen und herausfordernden Möglichkeiten sind das, was die Zusammenarbeit mit unseren Kunden lustig und spannend macht“, sagte Jay Rogina, Chef von Spinitar. „Die Nutzung von Technologie, um nicht nur eine Präsentation zu erstellen, sondern wirklich einen Beitrag zur Kunst zu leisten, ist magisch! Ein Erlebnis von Technologie und Kunst, dass man gesehen haben muss.“

Christie und Spinitar stellten eine Auswahl von Projektoren für das Projekt zusammen. Davon wurden schließlich fünf Laserprojektoren der  Christie HS Series 1DLP® ausgewählt. Der Christie Pandoras Box PlayerManager und Widget Designer wurden für die Überblendung der Projektoren, das Mapping der Inhalte und als Medienserver für die 17 mal 145 Fuß hohe permanente Installation verwendet.

Video: courtesy of Spinitar 

Michael Janke, Systemkundenbetreuer, Spinitar, sagte, dass sich der Künstler und das Hotel für das Projekt „eine schlüsselfertige Lösung ausdenken wollten“. „Christie stellte uns die richtigen Projektoren für das Projekt bereit und hat uns dank Pandoras Box auch mit dem Systemdesign und dem Design ausgeholfen“, bemerkte Janke. „Wir benutzten Tempest, um die Projektoren vor den Elementen zu schützen.“

Das Kunstwerk ist jede Nacht, das ganz Jahr, zu sehen.