Veranstaltungen / Messen

Game of Thrones auf der Jahresversammlung von BNP Paribas

Europalco und Grandpa’s Lab begeisterten mit einer Projection-Mappingshow

Unter dem Einsatz der Christie Technologie feierte die portugiesische Filiale von BNP Paribas ein weiteres profitables Jahr mit einer dynamischen Projection-Mappingshow von Game of Thrones, die alle begeisterte. 

Mit Hilfe der Pandoras Box Medienserver, des Christie Widget Designer und sechs  Boxer 4K30 Projektoren wurden Bilder der drei Drachen -Drogon, Viserion und Rhaegal- von Game of Thrones gezeigt. Europalco konzipierte eine spektakuläre, mit weißem Lycra bedeckte Projektionsfläche auf einem Gerüst, das 64 Meter (210 Fuß) breit und 12 Meter (39,5 Fuß) hoch war und den Körper eines Drachen imitierte. Grandpa’s Lab und deren Partner Expanding Roots erstellten die Inhalte. Bei der Jahresversammlung traten auch Feuerspucker, Schauspieler und Akrobaten auf. 

Die Bank beauftragte Europalco, eines der führenden Event- und Showunternehmen in Portugal, mit der Organisation des Events, die wiederum Kontakt mit Grandpa’s Lab aufnahmen. Grandpa’s Lab ist ein Studio, das auf die Bühnengestaltung und die Erstellung von Inhalten für Projection-Mappings spezialisiert ist. Das erfolgreiche Gespann steht hinter einigen der unvergesslichsten audiovisuellen Events in Portugal. 

„Die BNP Paribas hat uns mit einer spektakulären Show für ihre Mitarbeiter bei der Jahresversammlung beauftragt“, berichtete Pedro de Castro, der Projektmanager von Grandpa’s Lab. „Sie waren auf der Suche nach etwas wirklich beeindruckendem, einer Umgebung, die eine große Wirkung und eine hochdynamische emotionale Kurve haben würde. Da das Event an Game of Thrones angelehnt war, schufen wir eine Geschichte, die die Zuschauer durch dieses einzigartige visuelle Universum führte.“

Mit dem Pandoras Box-Systemwurde der Videocontent verarbeitet und mithilfe der Projektoren zum Leben erweckt. Eine der größten Herausforderungen war die genaue Anpassung der Bilder auf der ungleichmäßigen Projektionsoberfläche – insbesondere der mittlere Teil, auf dem der Oberkörper des Drachen abgebildet wurde, der aus vielen ungleichmäßigen, kleineren Teilen besteht.

„Die Anpassung der Bilder auf die Kleinteile war ein echter Albtraum“, erinnert sich Pedro Magalhães, CEO, Europalco, „aber dank des Warp-Plug-in der Pandoras Box konnten wir das Problem lösen. Die Bilder wurden perfekt projiziert, sie füllten die ganze Zeit die verschiedenen Teile der Projektionsfläche aus und die Beleuchtung reichte genau bis in die Ecken. Die Nutzung des Systems der Pandoras Box ist sehr einfach und noch wichtiger ist, dass sie dich nie im Stich lässt“, sagte Magalhães. „Der Arbeitsablauf und die Programmierung der gesamten Show war dank der Medienserver und des Widget Designers so einfach.“

Pedro de Castro von Grandpa’s Lab war auch beeindruckt vom Widget Designer. „Die Mappingtools des Widget Designers sind ausgezeichnet. Gut finde ich außerdem, dass ich damit komplexe Zeitleisten erstellen kann, ohne dass ich dafür eine Software von Drittanbietern benötige. Dies stellt bei der Organisation von Events eine wertvolle Hilfe dar und es spielt dabei keine Rolle, ob das Skript einfach oder sehr komplex ist.“

Die Mitarbeiter von BNP Paribas bemerkten die Schärfe und Bildhelligkeit der Projektoren von Christie Boxer, die eine zentrale Rolle bei der Produktion spielten. 


 „Ich hätte nie gedacht, dass ich von einer Projektion derart beeindruckt sein würde. Die Projektionsfläche war so groß und spektakulär, dass mich der Anblick geradezu überwältigt hat. Die 3D-Effekte der Drachen haben gewirkt, als würden die Drachen aus der Projektionsfläche herauskommen und über unsere Köpfe fliegen“, sagte ein Mitarbeiter. „Die Qualität der Bilder und die Bildschärfe waren wirklich unglaublich. Und das Licht, das aus der Projektionsfläche schien, war gleichermaßen ehrfurchterregend.“

„Wir sind hocherfreut über die Leistungsfähigkeit des Boxer 4K30 bei diesem Event“, sagte Magalhães. „Er war so leistungsstark, dass wir einige der Projektoren in bestimmten Momenten ausschalten mussten, weil wir wirklich zu viel Licht hatten. Und es gibt noch jede Menge andere Faktoren, die die Geräte so interessant machen, wie zum Beispiel das Multi-Lamp-System, der geringe Stromverbrauch, wie einfach sie anzupassen sind und die integrierten Warping- und Überblendfunktionen.“